Die Reise ins Vergessen - Leben mit Demenz

SPIEGEL WISSEN geht auf die alltäglichen Sorgen und Bedürfnisse der Betroffenen ein und beleuchtet das Thema von allen Seiten. Ausführlich informiert das Heft über den aktuellen Stand der Forschung: Wodurch entsteht Alzheimer? Welche Ansätze verfolgen die Wissenschaftler bei der Entwicklung neuer Medikamente? Außerdem berichten drei an Demenz Erkrankte in einem Gespräch über ihre Erfahrungen, ihre Ängste und Nöte, aber auch darüber, was ihr Leben weiterhin lebenswert macht.

Weitere Informationen

Demenz: Der Angehörigenratgeber

Demenzen gehören zu den häufigsten Alterserkrankungen. In Deutschland sind rund eine Million Menschen betroffen. Von Demenz spricht man bei Menschen, die dauerhaft unter schwerem Gedächtnisverlust, Orientierungslosigkeit, Konzentrationsmangel und der Unfähigkeit leiden, ihr Leben zu planen. Mit etwa zwei Dritteln der Fälle ist die Alzheimer-Krankheit die häufigste Ursache für eine Demenz. Erfahrungsberichte, verständnisvoller Rat von Experten und viele Tipps und Checklisten in diesem Ratgeber sind eine große Hilfe für Angehörige und Pflegende von demenzkranken Menschen.

weitere Informationen

Demenz: Hilfe für Angehörige und Betroffene

Diese aktualisierte Auflage informiert über die Neuerungen des Pflegeerweiterungsgesetztes 2008. In Deutschland gibt es 1,2 Millionen Demenzkranke, von denen fast zwei Drittel in Privathaushalten von ihren Angehörigen gepflegt wird. Was kann die Medizin heute leisten, wie ist der Verlauf von Alzheimer und anderer Demenzkrankheiten und wie lässt sich Pflege erleichtern? Das neue Pflegeerweiterungsgesetz bietet Hilfe mit der neuen Pflegestufe 0 und weiteren Hilfsangeboten. Und es gibt neue finanzielle und rechtliche Regelungen.

weitere Informationen

Demenz ist anders. Über den Versuch einer einfühlenden Begleitung

Pflege von Demenzkranken ist eine große Herausforderung für Angehörige. Viele scheuen auch deshalb davor zurück, weil sie nicht wissen, wie sie ihnen angemessen begegnen können. Geradezu unvorstellbar scheint, dass diese Erfahrung eine Bereicherung sein könnte. Dieses Buch ist der Gegenbeweis: Angehörige lernen, wie man bis zuletzt in Kontakt bleiben und die Pflege für beide Seiten angenehmer und leichter machen kann.

weitere Informationen

 

Demenz - mit dem Vergessen leben

Wann ist Vergesslichkeit altersbedingt, wann liegt eine Demenz vor? Was ist eine Demenz? Ist Alzheimer auch eine Demenz? Wie erkenne ich die Symptome, welche Therapien gibt es und kann ich die Erkrankung positiv beeinflussen? Wie gehen Menschen mit Demenz mit ihrer Erkrankung um, und wie reagieren Angehörige und Bekannte? Das Buch soll Menschen mit Demenz und ihre Familien unterstützen, mit dem Vergessen zu leben und die Lebensqualität aller Beteiligten lange zu erhalten. Es soll Mut machen, sich mit der Krankheit auseinanderzusetzen, sich rechtzeitig helfen zu lassen - und sich selbst zu helfen.

weitere Informationen

Demenz und Alzheimer verstehen: Erleben - Hilfe - Pflege: ein praktischer Ratgeber

Jeder dritte Erwachsene mit Eltern über 65 Jahren wird früher oder später mit der Betreuung eines demenzkranken Elternteils konfrontiert sein. Angehörige, Partner und Freunde leiden am Ende oft mehr, als der Betroffene selbst. Auch ihnen soll dieses Buch helfen. Fünf Jahre nach Erscheinen seines erfolgreichen Buches »Demenz und Alzheimer verstehen« legt der Autor nun eine völlige Neubearbeitung vor. Das Buch erklärt, was Alzheimer und Demenz sind, beschreibt ihren fortlaufenden Prozess und gibt Rat, wie wir uns um Erkrankte am besten kümmern und mit ihrem Schicksal umgehen.

weitere Informationen

Mit dementen Menschen richtig umgehen. Validation für Angehörige

Wie lernt man die wunderliche Welt demenzkranker Menschen besser verstehen? Wie geht man mit schwierigen Verhaltensweisen in Alltagssituationen einfühlsam um? Hier hat sich die Methode der „Validation“ bewährt: Sie zeigt, wie man auf verwirrte alte Menschen verständnisvoll eingeht. Pflegeprofis verwenden und schätzen sie seit langem. Mit diesem Buch lernen Angehörige, Nachbarn und Freunde, die einen nahestehenden Menschen mit Demenz betreuen, die Methode kennen.

weitere Informationen